Hier sollen in loser Folge portugiesische Vokabeln erläutert und deren Aussprache erklärt werden.(Portugiesisches Portugiesisch). Für Portugal-Fans, die gerne ein paar Vokabeln kennen und auch richtig aussprechen können möchten. Für Portugiesisch-Lernende als kleine Hilfe und zusätzlichen Ansporn. Für Wissensdurstige, zum Aufpeppen des Allgemeinwissens. Nein, es soll kein Wörterbuch werden, davon gibt es genug. Vielmehr dachte ich an Vokabeln, die besonders "portugiesisch" sind, an welche, die den Lernenden immer wieder Probleme bereiten, und auch an ein paar Redewendungen und Ausdrücke für Touristen.

Freitag, 29. Juni 2012

Diga


Passend zum heutigen Thema im pausenblog (Link hier: kehmahmeh?) ein paar Formeln für Portugiesisch Lernende im Umgang mit Portugies/Innen, von welchen sie entweder auf Englisch angesprochen oder mit einem Schwall in Algarvío überfallen werden.

Bitte sprechen Sie Portugiesisch, ich lerne es gerade:
Faz favor, fale português, estou a aprender. (Fasch favorr, fahl purtugehsch, schtoh a aprenderr)

Möchte man, dass ein Satz wiederholt wird, sagt man einfach "diga?" (wenn man per du ist: "diz"(dihsch?).
(In Wirklichkeit ist "diga" die 3. Person Einzahl und "diz" die zweite Person Einzahl Befehlsform des Verbs "dizer", 'sagen'. Wir sagen also "sagen Sie" oder "sag" - das ist höflicher als "como" (wie?)  oder "(o) que?" (hä?) und bewirkt in der Regel, dass der zuletzt gesprochene Satz wiederholt wird.

Wenn man möchte, dass das Gegenüber langsamer spricht, kann man bitten:
pode falar mais de vagar, faz favor (pohd falarr maisch d'vagarr fasch favorr) (Können Sie bitte langsamer sprechen. Wenn man per Du ist, hängt man an 'pode' ein "s" an: "podes" (pohdsch) = kannst du ) Warum das nicht immer funktioniert, steht im obenerwähnten pausenblog-artikel ;).

Wenn man ein Wort nicht versteht, bleibt nicht viel anderes übrig, als zu sagen:
Não compreendo esta palavra (nau cumpriendu eschta palahvra) (ich verstehe dieses Wort nicht) und zu hoffen, dass der/die Gesprächspartner/in ein Synonym kennt oder es anders umschreiben kann.

Viel Erfolg!

Sonntag, 17. Juni 2012

conviver

Wie hier versprochen ein kleiner Beitrag zum Verb "conviver".

Wörtlich kommt es von "com", mit, und "viver", leben. Mitleben. Im Wörterbuch steht dazu: "zusammenleben, umgehen, verkehren, vertraulich sein mit". Keines trifft es wirklich. Denn wenn einer zu dir sagt: "eu gosto de conviver com vocês" - dann will weder sagen, dass er gern mit euch zusammenlebt, noch umgeht, oder verkehrt, noch nicht mal, dass er besonders gerne mit euch vertraulich ist. Sondern einfach, dass er eure Gesellschaft schätzt, gerne mit euch Zeit verbringt. Und so kann man durchaus zusammenleben, ohne zu  "conviver" ...., man braucht aber nicht zusammen zu leben, um  "conviver" zu können. (Um zu sagen, dass ich mit jemandem zusammen lebe, nehme ich das Verb  auseinander und sage, ich lebe mit - "vivo com ..."

Wenn jemand sagt "gosto*) de conviver", dann ist er ein Mensch, der gerne Gesellschaft hat. Wörtlich: "ich mag mit-leben".

Da es kein Extra Wort für "miterleben" gibt, könnte man auf die Idee kommen, dies mit "conviver" zu übersetzen. Ist aber auch falsch. "Miterleben" ist ein Wort, das im Portugiesischen umschrieben werden muss, wie conviver im Deutschen. (Für "erleben" nimmt man einfach "viver", statt "miterleben" könnte man z.B. sagen, man (er)lebe das Gleiche zusammen mit jemandem...

Es gibt übrigens auch ein Nomen dazu: "o convívio"- auch hier ist die Übersetzung im Wörterbuch unvollständig: "Umgang, Geselligkeit", dann schon viel eher "geselliges Zusammensein".

Auf das Verb "gostar" (guschtar) werde ich gelegentlich noch genauer eingehen.

Donnerstag, 24. Mai 2012

comadre und compadre

Im pausenblog habe ich mich über die vorsintflutliche Übersetzung des Wortes "compadre" in einem Buch von José Saramago geärgert.
     Nun, im Wörterbuch steht dazu tatsächlich an erster Stelle: "Gevatter". 
     An der Bedeutung wäre an sich auch gar nichts auszusetzen. Nur: dieses deutsche Wort ist nun wirklich archaisch und kein Mensch benutzt es heute mehr.
"Compadre" und "comadre" aber schon.
     Z. B. nennen sich die Schwiegereltern eines Ehepaares und die beiden Paten eines Kindes gegenseitig gerne so. Das macht Sinn:  "Compadre" kann wörtlich mit "Mitvater" und  "comadre" mit "Mitmutter" übersetzt werden, was ja sowohl auf Schwiegereltern wie auch auf Paten sehr gut passt. 
     Kommt dazu, dass gerade z.B. im Alentejo (wo Saramagos Buch handelt) "compadre" zwar nicht gerade eine topmoderne, aber doch heute noch gebräuchliche Anrede unter nicht mehr ganz taufrischen Gevattern und Gevatterinnen ;) ist. 
     Wie soll man dann das Wort übersetzen? Am besten gar nicht. Man kann es ja in einer Fussnote erklären "(ländliche) Anrede unter Bekannten und Verwandten"


Ubrigens, alle portugiesischen compadres und comadres tun eines sehr gern, nämlich: conviver. Das Wort kommt als nächstes dran.

Freitag, 27. April 2012

Sim ou não


Sim heißt «ja» und wird mit nasalem i, jedoch ohne m ausgesprochen. Wie man das nasale  i  hinkriegt, habe ich, so gut es geht, unter «dá dá» beschrieben: man macht einen Gaumenverschluss wie für ein deutsches ng und sagt gleichzeitig nur ein kurzes  i .

Warum nur scheint es so zu sein, dass Portugiesen viel öfter não,  also nein (ausgesprochen nau mit nasalem au) sagen? Sind die Portugiesen ein Volk von Nein-Sagern?

Samstag, 7. April 2012

estou na minha

Heute mal eine schöne Redewendung:


Estou na minha. (Schtoh na minja)  Ele está na dele (ehl schtá na dehl). Wörtlich heißt das  "(ich) bin in meiner" und  "er ist in seiner". "Deixa-a estar na dela." (Deischa-a schtarr na dähla) Lass sie in ihrer sein. (Bei 'deischa' starkes sch wie bei wischen)


Ja in was denn wohl? Oder worin?  Gar nicht so einfach zu erklären. Am besten fange ich von hinten an: 

Mittwoch, 4. April 2012

ser vs estar II

Dann wollen wir mal die Fortsetzung von «ser vs estar» angehen. (Bitte - wer es noch nicht getan hat - den ersten Teil lesen:  hier  - inkl. der Kommentare, die sind auch ganz aufschlussreich ;)

Also die Faustregel von Petra Zarske war schon mal ganz gut: ser = dauernd, estar = vorübergehend.

Montag, 2. April 2012

a gente

Wenn man im Wörterbuch nach "Leute" sucht, findet man "a gente" (a schent) (mit weichem sch): Dies bewirkt, dass viele Deutsche dieses Wort z.T. falsch anwenden.

A gente (a schent) heißt zwar wohl "die Leute" - und es handelt sich um ein Kollektiv, d.h. das Wort ist grammatikalisch eine Einzahl, umfasst jedoch eine Mehrzahl (wie z.B. "das Volk")

Jedoch benutzt man das Wort als Übersetzung für das deutsche "Leute" eigentlich fast nur, wenn man von "vielen Leuten" = muita gente" oder wenig Leuten = pouca gente" oder z.B. "boa gente" (guten Leute) spricht. Ansonsten nimmt man eher "as pessoas" (asch pssooasch) (die Personen = die Leute).

Beispiele:

Nos correios há sempre muita gente (nusch korreiusch ah sempre muita schent)
(Auf der Post gibt es immer viele Leute)

As pessoas bebem café (asch pssooasch behbei kaffe)
(Die Leute trinken Kaffee)

Dafür gibt es noch eine andere Verwendung für "a gente", die in der Umgangssprache sehr oft gebraucht wird: Man benutzt es statt nós (nohsch) = wir!

A gente vai ao cinéma (a schent vai au cinehma)
Dies heißt also nicht, wie man meinen könnte, "die Leute gehen ins Kino" sondern wird eindeutig immer als "wir gehen ins Kino" verstanden. Um zu sagen, die Leute gehen ins Kino, würde man wieder die Formulierung "as pessoas vão ao cinema" verwenden.